Pro Entec GmbH

Flockungshilfsmittel von PRO-ENTEC

Flockungshilfsmittel


Schlamm mit Flockungshilfsmittel

Ergebnis Flockungshilfsmitteltest

Schlamm mit Flockungshilfsmittel

Ergebnis Flockungshilfsmitteltest

Flockungshilfsmittel der POLYFLOC®– und ENTEC®-Serie

POLYFLOC®, ENTEC® (anionische, kationische und nichtionische Spezialprodukte): Flockungshilfsmittel, Sedimentation, Schlammeindickung, Flotation, Filtration, Aufbereitung von Trink-, Brauch- und Abwasser,Entwässerung,Fest-Flüssigtrennung

Die Polymere der POLYFLOC®– und ENTEC®-Serie sind hochmolekulare, organische Flockungshilfsmittel auf der Basis von Polyacrylamid. Sie wurden speziell zur physikalisch-chemischen Trennung von Suspensionen entwickelt. Hinsichtlich ihres chemischen Aufbaus unterscheiden sich die Produkte in nichtionogene, kationische und anionische Flockungshilfsmittel mit unterschiedlicher Kettenlänge und Ladungsdichte.

Aktuell ist die Entwicklung von Produkten auf Stärkebasis zur Marktreife abgeschlossen.

Die POLYFLOC®– und ENTEC®-Marken finden ihre Anwendung vor allem in den Verfahren Sedimentation, Flotation und Filtration bei der Aufbereitung von Trink-, Brauch- und Abwasser, sowie in der Schlammbehandlung durch Eindickung und Entwässerung.

Je nach Einsatz und Anforderung bietet PRO-ENTEC eine breite Palette von flüssigen und pulverförmigen Produkten.

Gerne berät Sie ein Systemtechniker dazu vor Ort.

Wirkungsweise der Polymere: Polyelektrolyte

Voraussetzung für eine optimale Flockung der Feststoffe ist die Adsorption der Polymere an die zu flockenden Teilchen. Die POLYFLOC®– und ENTEC®-Marken besitzen die Eigenschaft, in wässriger Lösung in Ionen zu dissoziieren. Man nennt sie daher auch Polyelektrolyte. Die Bindung zwischen den Kettenmolekülen und den suspendierten Teilchen beruht auf elektrostatischen Kräften, Wasserstoffbrückenbildung und Ladungsaustausch sowie der damit verbundenen Entstabilisierung der Teilchenoberfläche.

Bei der Auswahl des geeigneten Flockungshilfsmittels müssen die Suspensionseigenschaften und Besonderheiten des jeweiligen Verfahrens beachtet werden.

Unsere Flockungshilfsmittel können für jeden Anwendungsfall spezifisch abgemischt werden.

Laborversuche dienen als Grundlage für eine Vorauswahl, die Optimierung muss im Praxisversuch erfolgen, da die Bedingungen im Labor schwer simulierbar sind.

Anwendung: Dosiertechnik und Aufbereitung spielen große Rolle!

Die POLYFLOC®– und ENTEC®-Marken werden in stark verdünnten, wässrigen Lösungen eingesetzt. Die Anwendungskonzentration liegt im Normalfall zwischen 0,05 und 0,3 %, bezogen auf den Aktivgehalt. Zur Aufbereitung bietet PRO-ENTEC vollautomatische Löse- und Dosierstationen an. Die Auflöse- und Reifezeit richtet sich nach dem Aggregatzustand der Produkte.

Oft wird erst durch die richtige Dosiertechnik und Aufbereitung der Produkte das optimale Ergebnis in der Fest-Flüssigtrennung erzielt.

Unsere Angebote zur optimalen Aufbereitung und Dosiertechnik finden Sie auch unter: PDF

Als Richtwerte dienen folgende Zeiten:

Pulverprodukte: ca. 60 Minuten

Emulsionsprodukte: ca. 15 Minuten

Wässrige Lösungen kationischer Produkte verlieren mit der Zeit ihre Wirksamkeit. Die Haltbarkeit einer Lösung hängt entscheidend von deren Polymerkonzentration ab. Je nach Anwendungsfall kann es deshalb von Vorteil sein, eine höher konzentrierte Stammlösung anzusetzen und diese kurz vor Gebrauch zu verdünnen.

Richtwerte für die Haltbarkeit:

Stammlösung (0,5 – 1,0 %): ca. 4 Tage

Gebrauchslösung (0,05 – 0,3 %): ca. 1 Tag

Tipps von PRO-ENTEC sichern die Wirkungsbeständigkeit von Flockungshilfsmitteln

Polyfloc® -und Entec®-Produkte sind grundsätzlich vor Feuchtigkeit und Spritzwasser zu schützen. Die Produkte müssen in geschlossenen und trockenen Gebinden gelagert werden, da sie bei Kontakt mit Wasser örtlich Klumpen bilden können.

Die Anwendung der Produkte bedingt die Beratung durch einen Techniker unseres Hauses, um alle Bedingungen für Lagerung, Herstellung und Dosierung von Lösungen richtig zu gestalten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: Kontakt